Textildesign


Arbeitsbekleidung, Promotion oder textiles Geschenk

Textildruck ist ideal geeignet, um Ihre Botschaft bekannt zu machen und reiht sich nahtlos in die Möglichkeiten der Werbemaßnahmen ein. Dabei präsentieren Sie sich, Ihr Unternehmen oder Ihren Verein unverwechselbar und individuell. Wir sind Ihr kompetenter Partner und bieten Ihnen den kompletten Service, um Ihr Vorhaben zu realisieren. Unsere Aufgabe hängt von Ihrem Bedarf ab. Wir haben uns dabei auf Einzelstücke und mittleren Auflagenstärken spezialisiert.

 

Doch dabei gibt es einiges zu beachten! Angefangen zum Beispiel bei den verschiedenen Verarbeitungsmöglichkeiten. Welches Druckverfahren ist für Ihren Verwendungszweck geeignet und stellt sicher, dass Sie lange Freude mir Ihren bedruckten Textilien haben werden? Egal ob Abiturfeier, Merch oder die klassische Firmenbekleidung – Wir helfen Ihnen bei der Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen rund um den Textildruck.

 

Bei uns können Sie zwischen den modernen Verfahrensweisen wie Stickerei, Flex- und Flockdruck, Siebdruck und dem Digitaldruck wählen. Im Folgenden haben wir die einzelnen Verfahren kurz zusammengefasst und abschließend anhand einiger Qualitätskriterien miteinander verglichen.

Stickerei

Das Sticken ist nicht mit dem Drucken zu vergleichen. Hierbei kommen Nadel und Faden zum Einsatz und es entsteht eine sehr hochwertige, aber auch dreidimensionale Optik. Zur Umsetzung wird je Motiv eine sogenannte Stickdatei benötigt. Hintergrund ist, dass Stickereien heutzutage durch moderne, computergesteuerte Stickautomaten hergestellt werden. Diese Dateien sind je Motiv allerdings nur 1× zu erstellen und keine normalen Grafiken z. B. Vektorgrafiken. Die Stickdateien enthalten reine Stichkoordinaten die mit einer speziellen Software erstellt werden. Das Anlegen einer Stickdatei ist aber nur bei Erstaufträgen erforderlich, da bereits erstellte Motive anschließend für eventuelle Folgeaufträge gespeichert werden. Bestickt werden können Textilien wie beispielsweise Arbeitsbekleidungen wie Blusen, Hemden, Jacken, Polo-Shirts, aber auch Golf-, Sportswear, Caps und vieles mehr.

Flex- und Flockdruck

Hierbei handelt es sich um Transferdruckverfahren, die sich im Ablauf nicht unterscheiden. Hier liegt der Unterschied im Detail. Die Entscheidung, ob Flex- oder Flockdruck bei Textilien verwendet werden soll, ist eher eine Geschmacksfrage. Beim Flexdruck kommen einfarbige Folien zum Einsatz, welche mit dem Plotter ausgeschnitten und mithilfe einer sogenannten Transferpresse dauerhaft auf die Textilien aufgebracht werden. Dadurch können kräftige Farben, eine hohe Deckkraft und scharfe Konturen erzielt werden. Der Druck von Logos und Schriftzügen sind klassische Anwendungsbeispiele.

 

Das Verfahren des Flockdrucks ist mit dem des Flexdrucks identisch, nur werden hierbei spezielle Flock-Transferfolien eingesetzt. Der Unterschied liegt in der samtigen Haptik des Flockdrucks, welche durch eingestreute Viskosefasern im Fertigungsprozess erreicht wird. Die kräftige Farbgebung und die hohe Deckkraft ist denen des Flexdrucks gleichgestellt. Der Einsatzbereich dieses Druckverfahrens liegt vor allem im Bereich von Kinder- und Babybekleidung. Bei beiden Verfahren darf das Motive allerdings nur eine geringe Komplexität aufweisen können (maximal 4 Farben).

Siebdruck

Der Siebdruck bildet den Klassiker unter den Textil-Druckverfahren. Hierbei wird das Motiv Schicht für Schicht auf die Textilien aufgebracht. Jede Farbe erhält ein eigenes Sieb, durch welches die Farbe dann gedruckt wird. Es entstehen im Gegensatz zu den bisher vorgestellten Verfahren allerdings zusätzliche Kosten zur einmaligen Erstellung der Siebe. Wir empfehlen unseren Kund*innen dieses Verfahren daher erst ab mittlere Stückzahlen.

Digitaldruck

Ist die Komplexität des Motives für den Flex- oder Flockdruck nicht geeignet, dann kommen die Vorteile des Digitaldrucks zum Tragen. Bei diesem Druckverfahren ist eine unbegrenzte Anzahl an Farben möglich, weshalb es auch meist für komplexe und fotorealistische Motive verwendet wird. Bei diesem Druckverfahren werden die Motive direkt auf die Textilien gedruckt – ähnlich wie bei einem Tintenstrahldrucker Zuhause oder im Büro. Und bei der Erstellung der Druckdatei ist eine Farbtrennung nicht notwendig, sowohl Vektor- als auch Pixelgrafiken sind umsetzbar.

Qualitätskriterien Stickerei Flexdruck Flockdruck Siebdruck Digitaldruck
Druckfarben - 1 bis 4 1 bis 3 1 bis 6 unbegrenzt
Haptik Deutlich erhaben, dreidimensional glatt erhaben, samtig leicht rau, kaum spürbar glatt, kaum spürbar
Waschbeständigkeit 5 von 5 4 von 5 3 von 5 4 von 5 4 von 5
Preisniveau hoch, abnehmend mit zunehmender Stückzahl niedrig, steigend mit zunehmender Stückzahl niedrig, steigend mit zunehmender Stückzahl hoch, abnehmend mit zunehmender Stückzahl mittel, steigend mit zunehmender Stückzahl